Sommerfilmwerkstatt 2017

Die Sommerfilmwerkstatt 2017 startete als offenes Ferienangebot am 24.6. in den Studios des Schillerhofs. Zu Beginn kam die Gruppe zusammen und lernte sich kennen. Die Alterspanne war sehr groß, so dass schnell wurde klar, dass sich mehrere kleinere Teams bilden, die an verschiedenen Filmen arbeiten werden. Zunächst ging es natürlich um die Themenfindung. Dabei waren Themen, wie eine Doku über Jena, ein Bericht über Situation der Geflüchteten in Jena, ein Musikvideo und Radio-Sendungen mit Witzen. Dann teilten sich die Gruppen und arbeiteten getrennt an den verschiedenen Projekten.

In den Folgetagen wird intensiv an den Filmen gearbeitet. Dabei ging es sowohl um die Präzisierung der Ideen und die Gestaltung des Films genauso wie um die technische Umsetzung. Viel wurde an der Technik geübt und die Aufnahmen vorbereitet. Dabei zeigte sich, dass die Arbeit mit Film nicht ganz so leicht von der Hand geht. Es gäbe Berührungsängste bei der Suche und Ansprache der Menschen, die interviewt werden sollten. Im Laufe der Arbeiten konnten die Jugendlichen ihre Scheu ablegen und gingen aufgeschlossener auf die Menschen zu.

Auch die Gestaltung der einzelnen Beiträge im Schnitt war für die Teilnehmer eine kleine Herausforderung. Sie haben sich ihr gestellt und konnten am Ende stolz auf ihre Ergebnisse sein.

Enstanden sind zwei Radiosendungen, eine Beitrag über die Stadt Jena und eine Dokumentation über Kurdistan.

Die Teilnehmer haben gemerkt, wie aufwändig die Arbeit mit Medien ist und dass es einer guten Vorbereitung bedarf. Besonders anspruchsvoll gestaltete sich die Produktion während des Schnitts. Mancher wurde dabei ungeduldig und hatte fast die Lust an der Produktion verloren. Aber mit viel Geduld konnten die Projekte fertiggestellt werden.